fahrnisbau: Sommerfähnchen und Windhosen

Sommerfähnchen und Windhosen

Marco Giacomoni & Lucyenne Hälg als Gäste im offenen Atelier im Bienzgut.

FINISSAGE: MI 20. August 2014, 18 bis 20 Uhr. Inkl. Fahnenhissen auf dem Bienzgut.

Fahnen repräsentieren die kulturelle Zugehörigkeit und sind visuelle Kommunikationsmittel.

Auch die Kleider die wir tragen, vermitteln unsere persönlichen, kulturellen und sozialen Hintergründe und wir tragen sie bewusst oder unbewusst wie „Fahnen“ an unseren Körpern.

Die beiden Künstler Lucyenne Hälg und Marco Giacomoni richten während ihres Gastaufenthalts im fahrnisbau/Bienzgut in Zusammenarbeit mit der örtlichen Bevölkerung während zwei Wochen eine Fahnenwerkstatt ein.

Die Besucher des Bienzguts sind aufgerufen am Projekt mitzuwirken und ihre ausgetragenen leichten „Sommerfähnchen und Windhosen“ mitzubringen, um diese den Künstlern zur Verfügung zu stellen. Aus diesen Kleidungsstücken werden  individuelle Ortsfahnen genäht, die an der Finissage am 20. August gehisst werden.

Die beiden Künstler haben es sich auf die Fahne geschrieben, die kulturelle Vielfalt von Bümpliz mit drei Fahnen im Bienzgut sichtbar zu machen!

Termine:
Projektstart 6. August, 18  bis 20 Uhr

An folgenden Tagen, vom 14 bis 18 Uhr sind die beiden Künstler in der Fahnenwerkstatt anzutreffen und nehmen gerne die leichten Sommerfähnchen und Windhosen entgegen: DO 7.8., SA 9.8, MI 13.8., FR 15.8., SA 16.8., DI 19.8., MI 20.8.