SWET – live and direct at the zone contemporaine 17|05|18 – 28|08|18 (for english scroll down)

Swet in der zone contemporaine 2018. Foto: zone contemporaine.

Mit SWET – live and direct at the zone contemporaine kehrt die zone contemporaine nicht nur zum klassischen Graffiti zurück, sondern zeigt mit den Arbeiten von Swet auch Werke eines Pioniers dieser urbanen Bewegung. Der dänisch-schwedische Künstler schuf seine ersten Bilder bereits vor über 30 Jahren und hat mit diesen seither nicht nur die skandinavische Graffiti-Gemeinschaft geprägt, sondern seine vier Buchstaben auch zu einem beständigen sowie unverkennbaren Bestandteil der internationalen Szene gemacht.
Swet hat in den letzten Jahren eine enorme Anzahl Werke geschaffen und unter anderem Ausstellungsprojekte in Deutschland, Italien, Dänemark oder Schweden realisiert. Sein Motto «only wet paint» wird insbesondere durch seinen Instagram Account swet71 unterstrichen. Hier wird seine Power wohl am besten dokumentiert und zugleich zeigen die Beiträge, dass seine Werke in all den Jahren nichts von ihrer Frische eingebüsst haben und noch immer frei von der Leber weg gesprayt sind. Obgleich er seine Bilder stetig variiert und etwa auch mit neuen Farben experimentiert, bleibt Swet sich dabei stets selbst treu. Seine dynamischen Schriftzüge mit den geschwungenen, langen und freien Linien haben ihm denn auch den Spitznamen «King of Swing» eingebracht.

Für die Ausstellung in der zone contemporaine wird Swet eine neue monumentale Wandarbeit kreieren und gleichzeitig weitere Werke ausstellen.
SWET, dieses Wort steht für mehr als vier aneinandergereihte Buchstaben. Vielmehr verkörpert es eine scheinbar endlose Kreativität, Freude und Leidenschaft am Sprayen, eine positive Stimmung und Energie, die auch den Betrachter in seinen Bann zieht.


With SWET – live and direct at the zone contemporaine, it is not only a return to classic graffiti but zone contemporaine also presents works from a pioneer of this urban movement with pieces by Swet. The Danish-Swedish artist created his first pictures more that 30 years ago and since then has not only influenced the Scandinavian graffiti community with them but has also made his four letters a permanent an unmistakable part of the international scene.
Swet has created a vast number of works in recent years and realised exhibition projects in Germany, Italy, Denmark and Sweden. His motto “only wet paint” is underscored in particular by his Instagram account. His energy is probably best documented there and simultaneously the posts show that his works have lost nothing of their freshness over the years and are still sprayed free style. Although he constantly varies his pictures and experiments with new colours, Swet always remains true to himself. His dynamic lettering with its curved, long and free lines have earned him the nickname the “King of Swing”.
For the exhibition at zone contemporaine, Swet will create a new, monumental wall piece and also exhibit other works.
SWET, this word stands for more than just a row of four letters. Rather, it embodies a seemingly endless creativity, joy and passion for spraying, a positive mood and energy that also captivates the viewer.