fahrnisbau ist ein mobiler Offspace in Form eines umgebauten Schiffscontainers,
der für die Präsentation zeitgenössischer Kunst im Raum Bern verwendet wird.

fahrnisbau @ Dampfzentrale 2011
fahrnisbau @ Museumsnacht 2012
fahrnisbau @ Bienzgut 2014

Dem ursprünglichen Wesen eines Schiffscontainers sowie der Definition eines Fahrnisbaus folgend – Fahrnisbauten sind Bauten, die im Kanton Bern drei Monate ohne Baubewilligung aufgebaut werden dürfen – ist auch der Offspace fahrnisbau durch seine Multifunktionalität und Multilokalität gekennzeichnet. Die Mobilität des Schiffscontainers erlaubt es, innovative künstlerische Positionen an verschiedensten Orten zu zeigen: Sei es mitten in der Berner Altstadt, auf einer grünen Wiese oder dem eigenen Firmenparkplatz. Den Kunstprojekten sind dabei auch medial keine Grenzen gesetzt.

fahrnisbau versteht sich explizit als Plattform für die Förderung von zeitgenössischem Kunstschaffen und dem kulturellen Austausch an unterschiedlichsten, auch kunstferneren Orten. Der Container wird den Künstlerinnen und Künstlern kostenlos zur Verfügung gestellt und vom Verein „offspace fahrnisbau“ betrieben. fahrnisbau existiert seit April 2011  und ist ein Satellit und Förderprojekt der zone contemporaine in Niederwangen.

Nicht kommerziell, unkonventionell, flexibel (bewegbar), spontan und momentan, das ist der Offspace fahrnisbau. Mit seiner bekannten Form und seinem hohen Wiedererkennungswert sorgt er für Aufsehen im öffentlichen Raum, wirkt ästhetisch irritierend und fügt sich zugleich in unterschiedlichste Räume der Stadt Bern und Agglomeration ein.